Sie befinden sich im Bereich Vorstand - Chronik


 Disclaimer - Datenschutzerklärung


©2012-2017 VDZ Webdesign


Karnevalsgesellschaft Waxweiler

1961 e.V.


Chronik der Karnevalsgesellschaft Waxweiler...

Wer die Waxweiler kennt, der kann sich nicht vorstellen, dass es in dieser Gemeinde die Fastnacht erst nach dem zweiten Weltkrieg gegeben haben soll.

 

Aus der Zeit davor gibt es aber leider keine Aufzeichnungen; nur die Erzählungen der älteren Bürger unserer Gemeinde könnten hier Aufklärung bringen.


Bedenkt man jedoch, dass es den Musikverein „Lyra“ seit 1898 und den Männergesangverein bereits seit 1887 gibt, dann liegt es nahe, sich die ein oder andere Veranstaltung vorzustellen, die von Mitgliedern dieser Vereine oder aber auch anderer Personen ins Leben gerufen wurde.


Ein erstes Foto gibt es von dem Prinzenpaar aus dem Jahre 1948, Paul Kerns und Jela Irsfeld, das uns von unserer langjährigen Vereinswirtin Inge Irsfeld zur Verfügung gestellt wurde.


Der MV Lyra und der MGV Eintracht waren es dann auch, die die ersten Veranstaltungen anfangs der fünfziger Jahre organisiert haben. Gemeinsam wurden karnevalistische Abende im Saale Collet veranstaltet. Bis zum Jahr 1961 gab es hierfür keinen offiziell verantwortlichen Verein, obwohl mehr oder weniger die gleichen Narren die Initiative ergriffen. Hier seien an Stelle für alle anderen Paul Kerns und Matthias Lay genannt. Genau diese Leute waren dann auch die Gründungsmitglieder, die sich im Oktober 1961 im „Treppchen„ bei „Weinzens Kätt “trafen und die KGW ins Leben riefen.


  • 1961

Erster Präsident wird Matthias Lay.

Ab der Session 1962 werden neben gelegentlich stattfindenden Masken –und Kostümbällen nun Kappensitzungen veranstaltet. Anfangs in den Sälen Blume oder Schomer, die dann aber bald zu klein werden.


  • 1965

Zweiter Präsident wird Willibald Lorenz.

Gelegentlich nimmt er auch die Funktion des Sitzungspräsidenten wahr, abwechselnd mit Lays Mätthi, bis Erwin Schöben dieses Amt übernimmt. In dem Jahr zieht man mit den Sitzungen in den großen Saal der Familie Schilz in Lambertsberg.

Unser erstes Prinzenpaar, Werner I. und Renate I .wird hier proklamiert. Hier bleibt der Verein mit seinen Sitzungen bis zur Session 1969.


  • 1967

Dritter Präsident wird Ernst Huhndorf.

Er führt fast 16 Jahre mit Begeisterung und Geschick den Verein. Das erste Jahr seiner Präsidentschaft aber ist wohl für ihn eines der schwierigsten. In diesem Jahr kann sich kein Prinzenpaar finden und geplante Kappensitzungen fallen aus.

In den darauf folgenden Jahren hat der Verein einen großen Aufschwung erlebt.


  • 1968

Uschi Gralingen führt bis zur Session 1980 das Ballett als Chefin an. Ein großes Glück für den Verein, denn Uschi hat eine tänzerische Ausbildung in Hamburg genossen und beherrscht ihr Fach hervorragend. Das Ballett mit seinen Tänzerinnen wird ein echtes Aushängeschild des Vereins


  • 1970

Der Verein zieht mit seinen Kappensitzungen in das neue Jugendheim um.

Erwin Schöben leitet zum ersten Mal die Sitzung und er wird dies, mit Ausnahme der Session 1981, genau zwanzig Jahre tun. Erst 1992 wird er hierbei von Johannes Trapp abgelöst.

Erna Pauls, die Frau des Webmasters dieser Seiten, hat in diesem Jahr ihr Debüt als Balletttänzerin gegeben.


  • 1981

übernimmt Marlis Gansen das Ballett von Uschi Gralingen und ist für sieben Jahre die Ballettmeisterin.


  • 1983

Vierter Präsident wird Willi Rinne.

Fünf Jahre liegt die Führung des Vereins nun in seiner Hand. Alles ist gut eingespielt, besondere Ereignisse gibt es während seiner Präsidentschaft nicht.


  • 1984

Die Schellfische treten zum ersten Mal auf. Sie übernehmen nun die Gesangesvorträge, die bis jetzt die Eintrachtsänger übernommen hatten. Es sollte der “Beginn einer langen Freundschaft” werden.


  • 1988

Fünfter Präsident wird Albert Eichertz.

Schon seit 1979 im Vorstand des Vereins, kennt er sich bestens aus. Unter seiner Führung kommen mehrere neue Vorstands- und Elferrats-Mitglieder in den Verein. Die „alten Hasen“ ziehen sich langsam zurück. Heidi Sartor wird für zwei Jahre Ballettmeisterin.


  • 1990

Erwin Schöben führt als Sitzungspräsident zum letzten Mal durch eine Kappensitzung. Bettina Thölkes/Mettlach wird für fünf Jahre Ballettmeisterin.


  • 1991

Ein schwarzes Jahr für die Welt und den Verein. Der Golfkrieg beginnt wenige Tage vor den ersten Karnevalsveranstaltungen. Obwohl alle Vorbereitungen getroffen sind entschließt der Vorstand des Vereins, den Karneval für diese Session abzusagen. Damit folgt er nur dem Beispiel der großen Vereine an Rhein und Mosel, die ebenfalls auf große öffentliche Veranstaltungen verzichten.


  • 1992

Ein Neubeginn. Es fällt allen schwer, den richtigen Draht zum Karneval wieder zu finden. Ein Jahr Unterbrechung macht träge.

Die Personalpolitik macht auch zu schaffen. Wer soll zum Beispiel den Posten von Erwin übernehmen? Wir können Johannes Trapp(Hännes) dafür gewinnen. Allen fällt ein Stein vom Herzen. Der Vollblut-Karnevalist

Werner Bormes macht mit seiner Helga das Prinzenpaar. Nicht zuletzt dadurch kommt wieder Stimmung im närrischen Volk auf.


  • 1994

Der Verein wird 3X11 Jahre alt. Aus diesem Grund wird eine Jubiläumsveranstaltung mit einer Kappensitzung verbunden.

Peter Antony scheidet nach 26 Vorstandsjahren aus.(!) Dies ist sicherlich eine stolze Leistung. Auf der Veranstaltung wird er dafür vom Präsidenten geehrt. Ebenso wird Hermann Kraus hier für langjährige Tätigkeit im Verein geehrt.


  • 1995

Ein sehr wichtiges Jahr für den Verein. Der erste Waxweiler Kinderkarneval findet statt. Christian Endres führt als erster durch das Programm. Damit werden nun endlich auch die ganz Jungen an das närrische Geschehen herangeführt. Der große Zuspruch zu diesen Veranstaltungen zeigt, wie sehr das in Waxweiler gefehlt hat.


Prinz Ralf I. und Liane I. werden proklamiert. Noch wissen sie es nicht, aber sie werden als das am längsten amtierende Prinzenpaar von Waxweiler in die Geschichte eingehen. Kommunale Politik verhindert für die kommenden zwei Jahre die Durchführung größerer Veranstaltungen. Diese „Fastnacht auf Sparflamme“ will der Verein keinem Prinzenpaar zumuten und so können Ralf und Liane ihr Amt nicht weitergeben.


Am Ende des Session verlässt Hermann Kraus den Vorstand. Ein schwerer Verlust für den Verein. Hermann war fast von Beginn der Vereinsgründung im Elferrat und seit 1983 im Vorstand, seit 1988 Vize-Präsident. Auch Albert Eichertz will den Vorsitz des Vereins abgeben, kann aber nach einer Krisensitzung dazu überredet werden, zwei weitere Jahre zu bleiben. Beide erfahrene Vereinskenner zu verlieren hätte uns sicherlich schwer zu schaffen gemacht.(leichte Untertreibung)


  • 1996 und 1997

Finden, wie schon erwähnt, keine großen Veranstaltungen wegen fehlender Räumlichkeit statt. Dies gilt nicht für den Kinderkarneval, der immer mehr an Beliebtheit zunimmt. Hier ist das Problem des Sitzungspräsidenten noch nicht zur Zufriedenheit der Beteiligten geregelt. 1996 mit Schelli, 1997 mit Hännes Trapp und Edwin Leisen kann sich keiner dazu entschließen, dieses Amt verantwortlich zu übernehmen. Das kommt erst später mit Alois Brandenburg „in trockene Tücher“.


  • 1997

Sechster Präsident wird Hermann-Josef Pauls.

Am 12.04 1997 sind Vorstandswahlen. Albert Eichertz legt (s. 1995) sein Amt als Präsident ab Trotz der beruflichen Anspannung stellt er seine Erfahrung für weitere zwei Jahre als Beisitzer zur Verfügung. So kommen 20 (zwanzig) Jahre Vorstandsarbeit zusammen.

Nach Hermanns Ausscheiden übernahm H.J. Pauls  zunächst den Posten des Vize-Präsidenten um die Aufgaben eines solchen Amtes schon mal kennen zu lernen. Im Vorstand ist er seit 1991, nach der Golfkrise wurde er an Stelle von Günther Franzen Schatzmeister.


  • 1998

Der Anfang nach einer so langen Pause ist besonders schwer.

Das neue Bürgerhaus stellt den Verein vor große Probleme. Sektbar und Foyer, wie man es aus Jugendheim-Zeiten kannte, gibt es nicht mehr. Fazit: Das im September 1997 bezogene Haus bekommt seinen ersten Umbau. Wer anders als die KG mit ihren erfahrenen Häuslebauer kann das schon „kostenlos“ machen. Wir ziehen eine Wand zwischen Bühne und Teeküche/Vorratsraum und leisten so unseren Beitrag zum Bau des Hauses, den andere Vereine in Form von Geldspenden ebenfalls entrichten mussten.

Büttenredner, Akteure und Helfer müssen neu mobilisiert werden. Die Routine der eingespielten Teams muss sich neu einstellen. Schon die laufende Session wird wieder Spitze, gelernt ist halt gelernt.


  • 2000

Superschaltjahr. Nach langen Verhandlungen und Besprechungen überlassen wir , wie es eigentlich in jedem Schaltjahr sein sollte, den Möhnen die Durchführung der Session. Organisation und Verantwortung liegen weiter in der Hand der KGW, die Sitzungen gestalten die Frauen. Die finden in Prinz Schelli einen Superprinzen und er in dem Möhnen-Elferrat die richtige Unterstützung für seine Art Fastnacht zu feiern. Dieses Experiment hat der Verein nicht bereut, es war eine Supersession


  • 2001

Jubiläum! Nach zwei Sitzungen im Frühjahr nun eine Jubiläumsveranstaltung mit allem Drum und Dran. Durchs Programm führen gemeinsam der noch amtierende Prinz Wilfried I. und Alois Brandenburg. Alle bisherige Prinzenpaare sind eingeladen, die Gründungsmitglieder und Gäste aus befreundeten Vereinen;  ein rund herum gelungener Abend.


  • 2002

Alois Brandenburg wird Sitzungspräsident. Anders als seine Vorgänger führt er von der Bühne aus durch die Sitzung. Ein neuer Stil, der beim Publikum sehr gut ankommt.


  • 2004

Das Kommende Jahr ist wieder ein Jahr der Jubiläen. Der Verein wird 4X11 Jahre alt und die Schellfische feiern ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum. An dieser Stelle sollen die „Kamellis“ erwähnt werden. Zum Teil aus Mitgliedern der Schellfisch-Chöre, aber auch neuer Musikanten zusammen gesetzt, hat diese Gruppe die Schellis vertreten. Auf jeden Fall feiert man beide Jubiläen im November 2004 in einem gemeinsamen Fest.


  • 2005

Jubiläumsjahr 4X11 Jahre Vereinsgeschichte. Allen die dazu beigetragen haben gilt der Dank der Gesellschaft.

Wieder ein Experiment. Die Session ist so kurz wie selten zuvor. Man entschließt sich nur eine Sitzung durchzuführen. Damit das Prinzenpaar aber zu einer normal langen Amtszeit kommt, wird es in einer eigenen Feier proklamiert. Wie geschaffen scheint hier das Haus des Gastes für solche Gelegenheiten zu sein, und so ist es auch nicht verwunderlich, dass diese Neuerung beim närrischen Volk gut ankommt.

Unsere Homepage wird von einem neuen Webmaster gestaltet. Viel Spaß beim Durchblättern!


  • 2006

Die Suche um ein neues Prinzenpaar gestaltet sich äußerst schwierig. Alle anderen Vorbereitungen laufen normal und kommen gut voran. Im 45. Jahr des Vereins ohne Regenten zu sein wäre für uns ein Desaster. Nach einem gemeinsamen Winterurlaub von HermannJosef und Jürgen mit ihren Partnern und Freunden dann die erlösende Nachricht. Jürgen und Claudia machen das Prinzenpaar 2006!!! Alle sind happy. Das schlägt sich auch in der Stimmung während der ganzen Fastnacht wieder. Eine ganz tolle Session, trotz der nur kurzen Vorbereitungszeit.

An dieser Stelle noch mal ein besonderes Dankeschön an die beiden von HermannJosef als Freund und als Präsident der KG.


  • 2007

Neues Prinzenpaar in diesem Jahr sind unser Elferrat- und Vorstandsmitglied Manfred Groben und seine Frau Petra. Auch die beiden verstehen es auf hervorragend Weise die Stimmung beim närrischen Volk auf dem Niveau der vergangenen Jahre zu halten. Toll! Wieder ein neues Experiment. Durch die Kinderkappensitzung führt in diesem Jahr Volkmar Leisen und sein Sohn Christian. Die beiden geben diesem Ereignis einen ganz neuen Anstrich und halten so auch diesen Teil der Waxweiler Fastnacht interessant und aufregend. Dieses Jahr wurden die beiden noch von Patricia Berg mit ihrer großen Erfahrung im Waxweiler Kinderkarneval unterstützt. Im nächsten Jahr sind sie dann auf sich alleine gestellt mit dieser Aufgabe.

Wir wünschen ihnen hierzu ein glückliches Händchen und viel Spaß bei der Durchführung.


Ab diesem Jahr steht uns für die Dekoration des Saales Patricia nicht mehr zur Verfügung. Das ist sehr schade. Die Gestaltung des Bürgerhauses hat während der letzten Jahre immer viel Bewunderung erfahren und war ein echtes Markenzeichen der Waxweiler Fastnacht. Hier noch mal ein ganz großes Dankeschön an Patricia!!!


Daniela Bartelt, die Partnerin von unserem Elferrats-Mitglied Stefan, unterstützt uns künftig in Sachen Dekoration und malerischer Gestaltung des Saales. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr.


  • 2008

Alois Brandenburg hat sich als Sitzungspräsident zurück gezogen. Sehr sehr schade. Noch wissen wir nicht, wie wir diese Lücke schließen sollen. Heuer wurden die Beiträge von verschiedenen Elferräten angesagt. Die Meinungen beim Publikum waren geteilt. Vielleicht hat ja durch diese Aktion jemand Spaß an der Moderation bekommen. Wir werden sehen.


Volkmar und Christian, die Moderatoren des Kinderkarnevals, haben schon richtig Routine und bewiesen, dass sie ihre Sache beherrschen. Toll!!!


Wir haben einen neuen Prinzenwagen.

Ein wunderschönes Schiff, wie es sich für einen Komiteewagen gehört. Danke an Werner, Geier, Tobi und die anderen Elferräte.


  • 2009

Nach zwölf Jahren gibt Pablo (Hermann-Josef Pauls) sein Amt ab. Siebter Präsident wird Peter Wirtz. Auch Joschka (Jürgen Thielen) als zweiter Vorsitzender gibt sein Amt an Peter Zwicker weiter. Mit Geier (Stefan Girrens), Jörg Antony und Ari Last sind jetzt fünf Vorstandsmitglieder der neuen Generation am Ruder. Werner Bormes, Karl-Heinz Kellen und Manfred Groben vertreten die etwas älteren Jecken. Mit dieser Kombination ist der Verein für zukünftige Anforderungen gut aufgestellt.


Prinz Heinz III. und Prinzessin Tina I. sind ein Prinzenpaar der etwas jüngeren Generation! Im Vergleich zu den voran gegangenen Prinzenpaaren sind die zwei schon ein wenig jünger. Das gibt uns Hoffnung, dass es wohl auch in Zukunft für unseren Verein möglich sein wird, jedes Jahr ein neues Prinzenpaar zu finden.


  • 2010

Karl-Heinz Kellen übernimmt die Aufgabe des Sitzungspräsidenten und meistert seine Aufgabe hervorragend.


Im Sommer nimmt der Elferrat im Rahmen des Eifelmarathon am 10-km-Team-Lauf teil und gewinnt diesen.


Es wurde noch ein Fundament gegossen um eine Hallenverlängerung für unseren Wagen endlich in Angriff zu nehmen. So traf uns diese Nachricht doch recht hart.


„Unsere Halle muss abgerissen werden“


Auf dem Gelände der ehemaligen Schule entsteht ein Gebäudekomplex für betreutes Wohnen. Der Investor wird Anfang 2011 mit dem Bau beginnen. Noch wissen wir nicht wo wir mit unseren Wagen unterbringen können.


  • 2011

50 Jährige Jubiläum!!


Der Verein wird im November 50 Jahre alt. Wir können stolz sein, einen Verein über all die Jahre mit Leben erfüllt zu haben, über all die Jahre Freude und Frohsinn in der Gemeinde verbreitet zu haben, über all die Jahre trotz mancher Unstimmigkeiten immer wieder einen Weg zur Einigung gefunden zu haben und über all die Jahre so viele Menschen mit der gleichen Gesinnung zusammen gebracht zu haben.

 

Prinzenpaar in diesem Jahr sind Bernd I. und Petra III. Schon jetzt wünscht der Verein den beiden eine schöne Zeit. Wir werden sicherlich viel Spaß miteinander haben. Allen Narren wünschen wir eine tolle Zeit in dieser und allen folgenden Sessionen.


Kinderprinzenpaar: Prinz Kilian (Niesen) & Prinzessin Alina (Leisen)


  • 2012

Im Schaltjahr 2012 freut sich die KGW wieder einen Prinzen proklamieren zu dürfen.


Prinz Aad I ist der 44. Amtsinhaber. Begleitet wird er von Mareike Groben als Page. Auf dem Weg durch die Session steht ihm zudem der 2. Vorsitzenden Peter Zwicker zur Seite. Er ist der Hofmarschall des Prinzen.


Kinderprinzenpaar: Prinz Tim (Dechman) & Prinzessin Jana (Girrens)


  • 2013

Mit Prinz Tobi I. u. Prinzessin Daniela I. hält wieder ein Prinzenpaar Einzug im Waxweiler Karneval.


Gefolgt von Elena Klein als Page u. Markus Brandenburg als Hofmarschall regieren die beiden über das närrische Volk.


Kinderprinzenpaar: Prinz Fabian (Pelaj) & Prinzessin Leonie (Dick)


  • 2014

Prinz Patrick I. u. Prinzessin Michaela I. übernehmen 2014 die Regentschaft im Waxweiler Karneval.


Begleitet werden Sie von Ute Gitzen der Schwester von Michaela in Ihrer Funktion als Hofnarr. Joschka hat das Amt des Schatzmeisters inne. Als Mundschenk steht Pablo dem Prinzenpaar treu zur Seite.


Kinderprinzenpaar: Prinzessin Anna-Lena (Leisen) & Pagin Michelle (Dick)


  • 2015

Prinz Martin I. u. Prinzessin Marika I. sind die neuen Regenten im Waxweiler Karneval.


Ihre beiden Freunde Julia Jacoby als Page u. Thomas Birnfeld als Hofmarschall. kommen aus dem Bekov u. freuen sich mit den Jecken im Islek zu feiern.


Kinderprinzenpaar: Prinz Ben (Hagedorn) & Prinzessin Lena (Mirkes)



Peter Wirzt gibt sein Amt ab. Achte Präsident wird Aad van der Zalm. Auch Peter Zwicker als zweiter Vorsitzender gibt sein Amt an Tobias Klein weiter. Manfred Groben als Kassenwart gibt sein Amt ab an Stefan Hagedorn weiter. Mit Beisitzern Werner Bormes, Nadine Felka, Marc Bormes, Schriftführerin Ariane Last und Sitzungspräsident Karl-Heinz Kellen ist der Vorstand komplett.


  • 2016

Prinz Reiner II. & Prinzessin Daniela II. sind die neuen Regenten im Waxweiler Karneval. Ihr beiden Töchtern Alina und Anna-Lena sind Page.


Mit Prinz Reiner II. und Prinzessin Daniela II. hält in diesem 55. Jubiläumsjahr der KG Waxweiler, nunmehr das 48. Prinzenpaar Einzug in den Waxweiler Karneval.


Kinderprinzenpaar: Prinz Tom (Hagedorn) & Prinzessin Hanna (Hoss) und

Page Marie (Müller) & Major Dennis (Weber)


  • 2017

Die Session 2016/2017 mit Prinzessin Danny I. und Prinz Peter I. (Zwicker) steht ganz im Zeichen des Mittelalters. So höret, ihr Närrinnen und Narren – feiert mit uns Karneval in Waxweiler.


Op Jück in der 5ten Jahreszeit werden  eure Lieblichkeiten nicht nur zusammen mit dem Elferrat sein, sondern natürlich auch mit ihrem Gefolge: den Paginnen Annette (Cürten) und Andrea (Thiex) sowie Hofmarschall Tino (Menschen) und dem Hofknecht Josser (Hoss), Karnevalist mit Leib und Seele. Der Ort steht Kopf. ...und alle machen mit!


Mit Prinz Peter I. und Prinzessin Danny I. hält in diesem Jahr nunmehr das 49. Prinzenpaar Einzug in den Waxweiler Karneval.


Kinderprinzenpaar: Prinz Lukas (Engeln) & Prinzessin Jasmin (Weber) und

Major Jonas (Engeln) & Pagin Lisa (Theisen)






Zum Schluss

Auf das Erwähnen von Sterbedaten unserer Vorstandsmitglieder, Gründungsmitglieder oder anderer mit einer Funktion betrauter Personen wurde verzichtet. Viele andere Verdiente des Waxweiler Karnevals hätten sonst auch an dieser Stelle genannt werden müssen.


Wir halten sie alle in dankbarer Erinnerung.


55