©2012-2017 VDZ Webdesign


Karnevalsgesellschaft Waxweiler   1961 e.V.

 Disclaimer - Datenschutzerklärung

2000 Prinz Schelli I. und Kinderprinz Andre I.


Das dritte Jahrtausend beginnt.

In diesem Jahr ist alles ganz anders. Wir haben das Superschaltjahr. Die Möhnen, die sich seit März 1998 in einem Verein organisiert haben, wollen in diesem Jahr die Fastnacht ausrichten. Dies ist ohnehin ein alter Brauch in der Eifel, und so willigt die KGW in dieses Experiment ein. Und wie es sich für einen Club mit nur weiblichen Mitgliedern gehört, haben sie sich einen Prinzen ohne Prinzessin ausgesucht. Schelli hat diese Session in vollen Zügen genossen, und wir auch. Um die Sache abzurunden sind wir im Sommer mit den Möhnen und dem Elferrat zum Sommerumzug nach Kruchten gefahren. Eigentlich braucht es nicht erwähnt zu werden, aber ich tue es trotzdem. Natürlich sind die Schellis wieder aufgetreten.

1999 Prinz Hermann-Josef II. und Prinzessin Walburga I.


Präsident der KGW und dazu noch Prinz zu sein, das hat was für sich. Wenn man dann noch das letzte Prinzenpaar im alten Jahrtausend ist und eh gerne Fastnacht feiert, kann die Session nur toll werden. Und das war sie auch. Angefangen von der Stimmung in diesem Jahr über die beiden hervorragenden Sitzungen bis hin zu Kaiserwetter beim Rosenmontagszug, es hat Spaß gemacht. In diesem Jahr hatten die Schellis einen Aussetzer und die Kamellis sind dafür eingesprungen. An dieser Stelle ein Dankeschön für das schöne Prinzenlied.

1998 Prinz Ralf II. und Prinzessin Karin II.


Das erste Prinzenpaar im neuen Bürgerhaus. Nach so langer Pause sicher nicht einfach. Auch an die neuen Gegebenheiten im neuen Gebäude muss der Verein und die Narrenschar sich erst mal gewöhnen.




1997-1996


Dezember 1995 beginnt der Abriss des Jugendheimes. Wenn aus haushaltstechnischen Gründen auch zunächst nur die Toiletten entfernt werden, so reicht das doch aus, die Durchführung von Veranstaltungen zu verhindern. Auch im Frühjahr 1997!!! ist der Bau des neuen Bürgerhauses noch nicht abgeschlossen. Der Verein verzichtet auf die Ernennung von Prinzenpaaren in diesen Jahren


1995 Prinz Ralf I. und Liane I.


Was kann man dazu sagen? Ein Prinzenpaar der Extreme. Bereits 1991 während der Golfkrise für dieses Amt vorgesehen, mussten sie weitere drei Jahre auf die Erfüllung ihres sehnlichsten Wunsches warten. Dafür konnten sie, wiederum durch nicht vorhersehbare Umstände, (s. 1996 und 1997) ihr Amt drei Jahre lang nicht weiter geben. Und wer Ralf und Liane kennt, der kann sich vorstellen, dass auch extrem viel und doll gefeiert wurde.

1994 Prinz Helmut I und Prinzessin Rosi I.


Als absolutes Geheimnis wurden die Beiden gehandelt. Nicht einmal die Prinzenmacher wussten, wer in diesem Jahr Prinzenpaar wird. Man hatte sich auf das Elferratsmitglied Heinz Blume verlassen, der die schriftliche Zusage für die Regentschaft schon lange aufbewahrte. Zum ersten Mal wurden auch die Gäste des Campingplatzes und andere Stammgäste unseres Ortes so richtig in die Fastnacht mit eingebunden.

1993 Prinz Johannes II. und Prinzessin Rita II.


Johannes(Hännes) hatte dem Verein nach der Golfkrise aus der Patsche geholfen. Als einziger aus dem Elferrat war er bereit, die Lücke, die Erwin hinterlassen hatte, zu schließen. Er war als Sitzungspräsident und auch als Elferrats-Mitglied während einer schwierigen Zeit für den Verein da.


1992 Prinz Werner II. und Prinzessin Helga I.


Werner feiert zu diesem Zeitpunkt schon die X-te Fastnacht mit dem Verein. Aber auf der Bühne die Hauptperson zu sein, das behagte ihm gar nicht. Dazu mussten die Prinzenmacher und seine Helga ihn erst überreden. Er wurde mit einer herrlichen Session dafür belohnt, waren doch alle richtigen Jecken nach der Abstinenz des vergangenen Jahres hungrig nach fastnachtlichen Veranstaltungen. Den Höhepunkt setzte der Rosenmontagszug mit echtem Kaiserwetter.




1991 der Golfkrieg verhindert die Fastnacht. Ein Jahr ohne Prinzenpaar