Sie befinden sich im Bereich Prinzenpaare - 1965-1970


 Disclaimer - Datenschutzerklärung


©2012-2017 VDZ Webdesign


Karnevalsgesellschaft Waxweiler

1961 e.V.


1970 Prinz Manfred I. und Prinzessin Ursula I.


Manfred war zwar erst im dritten Jahr im Elferrat, aber seine karnevalistischen Fähigkeiten hatte man sicherlich schon entdeckt. Die hat er später in so mancher Büttenrede unter Beweis gestellt..

1969 Prinz Erwin I. und Prinzessin Morgot I.


Eine gute Wahl die Präsident Ernst Huhndorf mit diesem Prinzenpaar getroffen hat. Von hier an war Erwin für lange Zeit aus dem Waxweiler Karneval nicht mehr weg zu denken. Viele Jahre stand er als Sitzungspräsident auf der Bühne und begeisterte sein Publikum mit Witz und Spontanität. Auch Erwin ist leider schon verstorben.

1968 Prinz Anselm I. und Prinzessin Angela I.


Anselm ist zugegeben ein ungewöhnlicher Name in der Eifel. Aus diesem Grund wurde er wohl auch in Waxweiler nur „Bubi“ genannt. Als gelernter Bauzeichner hat er für die KGW die tollsten Bühnenbilder und Wagenmotive entworfen. Angela hat jeder als Frohnatur in Erinnerung. Leider sind beide viel zu früh gestorben.


1967


Im Buch der KG steht vermerkt:“ Der Rosenmontagszug fand ohne Musikverein statt, aber als spontanes Prinzenpaar sprangen Wilfried Wulfgen und Renate Schöben (Renate I.) Ein.


1966 Prinz Lothar I. und Prinzessin Gerlinde I.


Dieses Prinzenpaar ließ es sich nicht nehmen, seine eigenen Prinzessinnen/Prinzengewänder zu nähen, die sie später dem Verein kostenlos überließen!!! Als Leute der Großstadt hatten sie auch als erste ihre offiziellen Prinzenfotos in Farbe machen lassen. Bei ihrer Proklamation im Saal Schilz in Lambertsberg waren Gäste aus Lofer und Prüm anwesend. Wahrscheinlich gemeinsame Freunde des Musikvereins und der KGW.

1965 Prinz Werner I. und Prinzessin Renate I.


Als erstes trauen die beiden sich, dem Waxweiler Karneval als Prinzenpaar vor zu stehen. Sicherlich hat ihr blendendes Aussehen ihnen das Amt sehr erleichtert. Zwei Sitzungen finden in Lambertsberg im Saal Schilz statt (30.01. und 07.02.). Proklamiert wurden die beiden erst danach, am 20.02. bei einer separaten Feier.